Kindle oder Tolino

veröffentlicht am 30. April 2016 in eBooks von
Kindle oder Tolino ?

Kindle oder Tolino – Welches System eignet sich besser?

Kindle oder Tolino – vor dieser Frage steht wohl zunächst jeder, der sich intensiv mit dem Kauf von eReadern beschäftigt. Steigt man tiefer in die Materie ein, kommen auch noch diverse andere Marken und Geräte, wie bspw. Kobo oder Sony, in die Auswahl, aber am bekanntesten sind zweifelsohne die Marktführer Tolino und Kindle.

Vorne weg: Dieser Vergleich soll nicht einzelne Produkte miteinander vergleichen. Dafür gibt es unsere Produktvorstellungen und Testberichte. Dieser Artikel soll Ihnen grundsätzlich dabei helfen, sich für eine der Plattformen zu entscheiden, um dann speziell sein Wunschprodukt aussuchen zu können.

Kindle oder Tolino – Wer steckt dahinter?

Dass die beiden prominentesten Konkurrenten unter den eReadern die Namen Kindle und Tolino tragen, haben wir nun geklärt. Doch welche Konzerne stecken hinter diesen Produkten?

Der Hersteller der Kindle Geräte, und das sollte den meisten bekannt sein, ist der US-Riese Amazon. Seit 2007 vertreibt Amazon sehr erfolgreich seine eReader.

Hinter Tolino stehen ebenfalls bekannte Konzerne. Die Tolino-Allianz wurde 2012 von einigen großen deutschen Buchhändlern gegründet, um Amazon die Stirn zu bieten und im eReading Markt Fuß zu fassen. Gründungsmitglieder der Tolino-Allianz waren Club Bertelsmann, Hugendubel, Thalia und Weltbild sowie der Technologie-Partner Deutsche Telekom, der für die Soft- & Hardware zuständig ist.

Kindle oder Tolino – Wer kann was besser?

Wir haben uns beide Betriebssysteme angesehen und versucht, die Unterschiede auszumachen. Am Ende entscheiden wir uns auch für einen Sieger dieses Duells der eReading-Plattformen, jedoch weisen wir darauf hin, dass dies unsere persönliche Ansicht ist und wir wollen, dass jeder Leser auf Basis der genannten Fakten entscheidet, welches System seinen Anforderungen besser entspricht.

Doch betrachten wir nun die Systeme der Reihe nach!

Kindle oder Tolino – Preisgestaltung

An dieser Stelle steigen wir kurz auf die Produkt-Ebene herab, um die Produktpalette der beiden Hersteller und die angestrebte Positionierung zu vergleichen.

Tolino hat aktuell zwei eReader auf dem Markt – Tolino Shine 2 HD und Tolino Vision 3 HD. Beide eReader sind funktionstechnisch sehr eng aneinander positioniert und weisen kaum Unterschiede auf. Der Tolino Shine 2 HD ist ein direkter Konkurrent für den Kindle Paperwhite, während der Tolino Vision 3 HD mit dem Kindle Voyage konkurriert. Preislich sind diese beiden Produktpaare sehr ähnlich, wobei Amazon Kindle tendenziell eher günstigere UVPs aufruft.

Ergänzend zum Kindle Paperwhite und Kindle Voyage gibt es bei Amazon allerdings noch den normalen Kindle als sehr günstiges Einstiegsmodell und den Kindle Oasis als teuren Premium eReader.

Hier ist Amazon Kindle deutlich breiter aufgestellt.

 

Kindle oder Tolino – Software Funktionen

In unserem System-Vergleich Kindle oder Tolino testeten wir natürlich die Software der Geräte sehr ausführlich. Natürlich hängt dies stark vom jeweiligen Produkt selbst ab, daher gehen wir hier nur auf die produktübergreifenden Unterschiede ein.

Positiv überrascht waren wir beim Tolino vom sehr schnellen Web-Browser. Dieser ist nach unserer Empfindung dem Browser des Kindle-Systems deutlich überlegen. Dies hängt natürlich auch damit zusammen, dass das Tolino ein offenes Betriebssystem hat und via Internet auf diverse Online Buchshops zugreifen kann, die das beliebte ePub Format unterstützen. Ein Kindle benötigt den Internetbrowser eben auch nicht, da man sowieso nur Bücher aus dem integrierten Kindle Shop downloaden kann.

Das Kindle hat hier seine Vorteile im Bereich Wörterbücher und Nachschlagefunktionen. Dies ist bei Amazon Kindle deutlich besser und geschickter integriert als beim Tolino.

Kindle oder Tolino – Bücher-Shop

Nun, diese Thematik ähnelt ein weniger der ewigen Diskussion „iOs oder Android“ – „geschlossenes gegen offenes Betriebssystem“. Allerdings ist dies wohl auch der Hauptpunkt, worin sich beide Systeme unterscheiden und an dem jeder Kaufinteressierte die Frage „Tolino oder Kindle“ für sich bestmöglich beantworten möchte.

Das offene System wird repräsentiert durch Tolino. Hier gibt es keine Grenzen, Bücher können aus jedem Online-Shop, der das ePub Format unterstützt, gekauft werden. Hierzu zählt jedoch nicht der größte Online Shop, nämlich der Kindle-Shop. Welcher Shop letztenendes tatsächlich voreingestellt ist, entscheidet sich dadurch, bei welchem Händler das Gerät gekauft wird. Allerdings kann man von allen Shops der Betreiber eBooks kaufen, nicht nur von den Voreingestellten.

 

Für Kindle Nutzer ist der Kindle Shop ist zugleich die einzige eBook-Kaufmöglichkeit. Unserer Meinung nach ist diese Einschränkung aber absolut verschmerzbar und nicht zwangsläufig ein Nachteil.

Wie erwähnt ist der Amazon Kindle-Shop mit über 3 Mio. eBooks und Zeitschriften der weltweit größte eBook Shop. Vor allem bei englischen eBooks hat Kindle eindeutig die Nase vorne, da sie auch in diesem Segment eine riesige Auswahl zu bieten haben. Bei deutschen Büchern nehmen sich die beiden Shops eigentlich nichts. Dies liegt daran, dass der deutsche Markt für Tolino der Hauptmarkt ist. Bekanntlich ist Tolino ja eine Allianz deutscher Buchhändler.

Ein weiterer interessanter Punkt ist Self-Publishing. Dies bedeutet, dass jeder Autor ohne weiteres – auch ohne Verlag – seine eBooks vertreiben kann. Mit Kindle Direct Publishing geht Amazon diesen Weg schon seit einiger Zeit erfolgreich, wobei auch Tolino mit seinen diversen Shops gut vertreten ist.

Was Systemwechsel angeht, hat man sowohl von Tolino zu Kindle als auch umgekehrt Schwierigkeiten. Auf legalem Wege ist der Wechsel und die Büchermitnahme kaum durchzuführen.

Kindle oder Tolino – eBooks ausleihen

Der große Vorteil des Tolinos liegt allerdings darin, dass man dank der Unterstützung des ePub Formates die kostenfreie „Onleihe“ (mehr Infos) der Stadtbibliotheken nutzen kann. Dies ist nichts anderes als eine virtuelle Bibliothek, die man im Rahmen seiner Jahresgebühr für die jeweilige Bibliothek gratis nutzen kann. Es unterscheidet sich aber von der normalen Bibliothek nur darin, dass die Bücher eben digital sind und nicht real in den Regalen stehen. Ein eBook kann die Bibliothek auch nicht parallel verleihen, von daher kann es natürlich leicht vorkommen, dass Bücher vergriffen sind.

Auch Kindle bietet ein Verleihsystem an, nämlich das stark beworbene Kindle Unlimited. Für 9,99€ monatlich können Sie hier aus über 1 Million eBooks und 2.000 Hörbüchern wählen und diese ausleihen. Rein verfügungstechnisch ist hier der Vorteil, dass die eBooks natürlich nicht vergriffen sein können, das heißt, wer ein Buch ausleihen will, kann das auch innerhalb von Sekunden machen. Wegen des nicht ganz billigen Preises rechnet sich Kindle Unlimited aber wohl eher für Vielleser.

Kindle oder Tolino – Unser Fazit

Unser Testergebnis der beiden Systeme Kindle und Tolino lautet: Kleiner, aber feiner Vorteil für Kindle.

Dies hat mehrere Gründe:

  • Super Preis-Leistungsverhältnis vor Allem beim Kindle Paperwhite
  • Das umfangreichere Bücherangebot im Kindle Store
  • Größere Verfügbarkeit von englischen eBooks
  • Sehr komfortable und superschnelle 1-Click Käufe über Amazon Konto

Allerdings hängt dieses Ergebnis alleine von meinen persönlichen Präferenzen ab. Für meine Anforderungen ist das Kindle (insb. Das Kindle Paperwhite) die optimale Wahl.

Wie bereits erwähnt, hoffen wir, Ihnen mit diesem Artikel einen Einblick in die beiden größten eReader Systeme Tolino oder Kindle gegeben zu haben und dadurch Ihre persönliche Entscheidung unterstützt haben zu können.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare